Hautpflege - Fluch oder Segen?

Wir wünschen und Schönheit und den Hauch von Luxus, einen angenehmen Duft und ein angenehmes Hautgefühl – so sollte eine feine Hautpflege sein, oder?

Oft erhalten wir aber beim Kauf von „normalen“ Produkten noch viel mehr – und manches, das wir eigentlich nicht haben wollen. Inhaltsstoffe mit unaussprechlichen Namen, von denen wir zumindest ahnen, dass viele von ihnen wahrscheinlich eher nicht so gesund sind – weder für uns noch für die Umwelt.

Noch ein weiterer Aspekt: unsere Haut ist unser größtes Organ, nicht irgendeine Hülle, die wir bei Bedarf ausziehen und wechseln können. Unsere Haut ist hochlebendig und tut unglaublich viel für uns (sie schützt und vor Umwelteinflüssen, sie versorgt uns mit Sauerstoff, sie ist wichtig zur Entgiftung in unserem Körper, usw., usf. – und sie ist das erste, was anderen von uns zeigen). Kurz – unsere Haut ist genauso lebendig wie wir selber es sind.

Wenn Hautpflege lange haltbar ist und nach gefühlten Ewigkeiten noch genauso aussieht und riecht, wie am ersten Tag, wie kann in dem Produkt noch Leben sein???  … und ganz ehrlich: wie soll eine „tote“, synthetische Pflege unserer Haut auf Dauer lebendiges Aussehen schenken???

Verpackungen – hübsch anzusehen, aber ebenfalls oft nicht das Non-Plus-Ultra. Manche bedenkliche Stoffe aus den Packungen können sich in den Produkten wiederfinden - von dem, was sie für die Umwelt bedeuten, ganz zu schweigen …

Wir wissen es eigentlich, aber etwas wirklich Gutes zu finden, ist gar nicht so einfach. … und wollen wir es dann wirklich wissen – haben wir oder nehmen wir uns die Zeit, nach guten Alternativen zu suchen? Die Frage habe ich mir jedenfalls früher öfter gestellt und mit einem klaren „Jein“ beantwortet … bis ich vor lauter Hautproblemen nicht mehr in den Spiegel schauen mochte (wie war das? … unsere Haut ist das Erste, was wir anderen von uns zeigen …).

Die Suche nach ehrlichen und natürlichen Produkten war gar nicht so einfach. „Naturkosmetik“ ist kein geschützter Begriff – und so musste ich wirklich „Inhaltsstoffe übersetzten“ lernen.
Das Portal „Kosmetikanalyse.de“ hat mir dabei viel geholfen, inzwischen gibt es auch die Code-Check-App, die bei der Auswahl hilfreich ist … Aber ganz ehrlich: mir war das alles viel zu kompliziert.

Nur noch ein „Speiseöl“ zu benutzen, war zwar einfach, hat mich aber nicht so wirklich glücklich gemacht (meine Haut übrigens auch nicht … . Das ist ein bisschen so, als wenn wir beschließen, Äpfel sind gesund und fortan nur noch Äpfel essen – findet unser Körper auch ziemlich langweilig und vor allem sehr einseitig). Und auf alles zu verzichten und mich auf Wasser-only zu beschränken, fand ich genauso wenig spannend.

Meine eigene Lösung ist inzwischen RINGANA: ich kann einfach alles bestellen, was mein Herz begehrt (oder meine Haut sich wünscht), ohne mir Gedanken über die Inhaltsstoffe machen zu müssen (weil es nichts Bedenkliches in den Produkten gibt – sie sind die reine Natur und noch dazu frisch! … sogar die Verpackung basiert auf nachwachsenden Rohstoffen – seitdem sagt meine Haut immer wieder DANKE und strahlt dabei <smile>). Einfach – schön und ein Hauch von Luxus …  😊

Aber entscheiden muss letztlich jede(r) selber, womit man sich wohlfühlt, was man für sich selber, für die Kinder und die Familie nutzen möchte …

Und wenn du Fragen hast: ich teile gerne das, was ich mit viel Zeitaufwand selber herausgefunden habe und erspare dir damit vielleicht die eine oder andere Recherche-Stunde …

 

Magic made my day ... 👍🙏🎈💗🦄

... oder waren es die Bars®???
- Früh aufgestanden, eine friedliche Sammy-Runde gegangen trotz lauter Hunde-Treffen (oft genug ist das Stress pur, weil mein Kleiner auch eine "Kröte" sein kann ...)
- Meinen Kids die Access-Bars® zeigen dürfen - anschließend waren sie mega entspannt und ich meine Schulterschmerzen von der Nacht los ...
- Gemeinsames Frühstück - mit Spaß und Brötchen mit Käse und Marmelade!!! (Spaß hab ich immer, aber als Allergikerin hab ich bis vor kurzem - bevor die Bars ® in mein Leben kamen - am Essen lieber nicht teilgenommen, denn nach Brötchen mit Käse wär mein Tag gelaufen gewesen ...)
- Kaffee-Einladung beim Schwiegervater zum 88. Geburtstag - so eine Freude, dass alle da waren! ... und wir - wie so oft - zu spät. Bis wir feststellten, dass die Einladung für 15:30 Uhr galt und nicht schon für 15:00 Uhr. Damit waren wir oberpünktlich - lalalalala :)
Plus: ein Stückchen vom Himbeer-Sahne-Kuchen genossen ... (so ganz traue ich dem Frieden ja doch noch nicht - aber passiert ist ... nichts!!! Das ist wirklich neu - und so mega-cool!!!)
- die Fahrt nach Hause: mein Sohn fuhr - und mein Auto hat bei "Racing-Speed" nicht mehr Sprit verbraucht, als wenn es brav mit 130 gefahren wird (normalerweise "schluckt" mein Grizzly bei höheren Geschwindigkeiten fast das doppelte an Benzin)
- am Bahnhof in Leipzig, Ankunft rechtzeitig für den Zug meines Sohnes nach Dresden, stand jemand vor unserem Parkplatz, der auf uns wartete, um uns ein Parkticket zu geben, das noch Restlaufzeit hatte
- am Gleis stand jemand, der meinem Sohn eine gültige Fahrkarte nach Dresden geschenkt hat

- beim Nachhausekommen und kurzem Aufräumen ist mir ein Glas vom Tisch gefallen - von der Sorte: ich zerspringe in 10.000 kleinste Teilchen. Dieses freundliche Einzelstück hat sich auf wenige Teile beim Aufprallen beschränkt, die schnell und ohne Staubsauger aufzufegen waren
- meine Toilettenspülung ging nicht - Kopfkino: Eimer, Techniker ... Aber selbst ist die Frau - zwei Griffe, der richtige Dreh - und sie ging wieder, repariert von der Technik-Analphabetin "me"!

Lauter seltsame "Wunder" - klar, können auch Zufälle gewesen sein ... Aber wer erklärt mir bitte, warum mein Auto bei doppelter Geschwindigkeit die Hälfte an Sprit verbraucht hat? ... in einem Monat mit unvorhergesehenen Ausgaben, in denen jede Ersparnis bei den "normalen" Dingen mehr als willkommen ist??? Ich würde es selber nicht glauben, hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen ...
Access Bars® - Access Consciouness® ist Magie ... Just try it for yourself ...

Konkurrenz ist OUT - Netzwerken ist IN!

WOW - was für eine geniale Woche:)

 Faktor A - Agentur für Arbeit Halle

Faktor A - Agentur für Arbeit Halle

 Xing - New Work, Halle/ Saale

Xing - New Work, Halle/ Saale

 &nbsp;Perspektiv-Lounge

 Perspektiv-Lounge

Montag:
Faktor A, organisiert von der Agentur für Arbeit Halle
=> Neue Arbeitgeber-Mentalität und neue Unternehmenskultur in der Diskussion
Dienstag:
=> New Work, Xing-Event in Halle - wie können neue Arbeitsmodelle zukunftstauglich gestaltet werden und gelingen?
Dienstag:
=> ACCESS BARS ® in der Perspektiv-Lounge - neue Wege für ein leichteres Leben - Persönlichkeitsentwicklung
Dienstag:
=> Business-und Info-Event RINGANA - Network-Marketing als ethische Business-Chance
Donnerstag:
=> Last not Least: Business-Talk, Vernetzung und gemeinsame Eventplanung zweier Frauen, die im herkömmlichen Sinne "Konkurrentinnen" wären ...

Oft fühlt es sich so an, als wäre ein Event für innovative Ideen eine Art einsame Insel, auf der sich ein paar QuerdenkerInnen treffen - aber in dieser Woche waren es gleich mehrere inspirierende Events mit völlig unterschiedlichen Menschen aus völlig unterschiedlichen Bereichen, die jenseits der konventionellen Strukturen etwas bewegen wollen.

Fünf Beispiele – ein gemeinsames Ziel: sich zum gegenseitigen Nutzen und zur gegenseitigen Unterstützung zu vernetzen und sich persönlich weiterzuentwickeln - voneinander und miteinander zu lernen.

Das macht Hoffnung und Mut.
Wenn ein Wirtschaftssystem immer mehr Menschen krank macht oder dazu bringt, die innere Kündigung auszusprechen, wenn in einem Wirtschaftssystem nötige Innovationen und neue Konzepte an Konkurrenzdenken und Einzelkämpfertum scheitern – dann ist es Zeit, Zukunft neu zu kreieren, im Großen wie im Persönlichen. Gemeinsam …

Und spannend: die neue Erkenntnis, „Gemeinsamkeit statt Gegeneinander“ als Unternehmensvorteil zu nutzen, ist (schon immer) die Grundidee des klassischen Network-Marketings - sich gegenseitig wertschätzend dabei zu unterstützen, um gemeinsam erfolgreich zu sein oder zu werden.

Netzwerken wird salonfähig – unabhängig von der Vertriebsform!

 Andrea &amp; Antje beim Planen ...

Andrea & Antje beim Planen ...

Last not least: das Persönliche … .
Zusammenarbeit macht Spaß!!! … wer möchte nicht lieber Business-Gespräche abends bei nettem Essen führen, gemeinsame Events planen, als den „Konkurrenten“ auszubooten und alleine essen zu gehen???

Nahrungsmittel oder Füllstoff???

https://www.geo.de/wissen/gesundheit/18619-rtkl-brisante-entwicklung-warum-unsere-nutzpflanzen-immer-weniger

Erschreckend und gleichzeitig „Augen-öffnend“, vor allem aus einer unabhängigen Quelle … Es ist ein übersichtlich kurzer Artikel, das Lesen lohnt sich.  Die Kurzfassung: Je mehr CO2, desto mehr Erträge aus Pflanzenanbau in der Landwirtschaft – und desto geringer der Nährstoffgehalt der Pflanzen.
Im Klartext für uns – wir müssen viel mehr essen, um unsere Zellen zu versorgen. 

Ach so? Wer würde nicht gerne 7 bis 10 frische (Gemüse-)Portionen am Tag „inhalieren“??? Noch mehr Brot (mit etwas drauf bitte, sonst ist’s ja fad!) essen … ? Die Waagen können wir sicher auch mit einem größeren Display gestalten – und das bisschen Gewicht mehr gleichen wir durch die Anpassung der Größentabellen aus, dann ist doch alles fein, oder? 

Ist es nicht crazy?
All das ist ja nur ein Teil-Aspekt unseres Lebens … Zusammengefasst könnte man sagen, wir nehmen viel Arbeit mit (meistens) viel Stress in Kauf, um das Geld für wertloses Essen zu verdienen, das uns mit wenig Energie versorgt, um am nächsten Tag wieder gestresst Geld zu verdienen, damit wir uns wiederum Essen kaufen können, um gestresst und mit immer weniger Energie arbeiten zu können … .
Und da wir keinen Ausweg aus dieser Spirale sehen und auch gar keine Zeit haben, uns näher mit Alternativen zu beschäftigen, bleiben wir in diesem Kreislauf, bis wir zusammenbrechen. Der eine früher, der andere später … 

Hab ich auch so gelebt: 
nicht, dass es mich nicht interessiert hätte, was ich esse und auf meine Haut tue – nicht dass ich mich für andere Lebens- und Arbeitsmodelle nicht interessiert hätte - aber WANN hätte ich mich näher damit beschäftigen sollen zwischen Job, Familie, Haushalt und notwendigem Schlafen??? 
So dachte ich, hab mitgemacht, bis es mich aus der Bahn geworfen hat – da hatte ich auf einmal Zeit, viel Zeit! 
Der „normale“ Weg (hab ich auch ausprobiert) ist, in der Spirale zu bleiben, dem Körper eine Pille zu geben oder ihm Zellen wegzuschneiden, wenn er nicht wunschgemäß funktioniert, den Stress zu ignorieren – weil wir ja müssen …  

Müssen wir wirklich?  

Ein kleines Beispiel aus meiner Beratung: Eine Bekannte beschwerte sich, dass sie wegen ihrer Arthritis ihre geliebten Highheels nicht mehr tragen konnte – nicht mal die Sandalen passten und die „Fußbett“-Sandalen fand sie nicht wirklich schön …  Aber der Arzt hatte ja gesagt, das sei eben das Alter (sie war damals um die 50!!!).
Wir haben uns kurz zusammengesetzt, einen „grünen Ernährungsplan“ entworfen, der trotz ihrer Arbeitszeiten umsetzbar schien.
Nach vier Wochen sahen wir uns wieder und sie zeigte mir stolz ihre abgeschwollenen Füße in schicken Sandalen … Soviel zum Thema „Alter“ und „ist eben so“! (Anm.: inzwischen trägt sie auch wieder Highheels – und ihr Arzt redet von einem „Wunder“ …) 

Mich selber schauen auch viele Menschen mitleidig an, weil ich so wenig vertrage an „normalem“ Essen … . Viele ergänzen: „Gott sei Dank bin ich nicht so empfindlich. Ich kann alles essen … und vertrage jede Creme.“ 
Gleichzeitig geht das Gespräch dann oft weiter mit „ich habe Rücken, Schulter, kann nicht gut schlafen, fühl mich so energielos …“ 
Dann bin ich wieder beruhigt: Ich spüre schnell, welches Essen gut für mich und meine Energie ist.  Andere merken es oft an anderer Stelle und bringen es mit der Ernährung häufig gar nicht in Verbindung. 
Ärzte sehen diese Verbindung übrigens auch selten … Oder wie oft hat dich ein Doc bei Rückenbeschwerden schon mal gefragt, was du isst und welche Cremes du benutzt??? 
Ein Zusammenhang ist durchaus sehr gut möglich … 

Meine persönliche Meinung:

- wirklich gute Nahrungsmittel sparen Zeit und Geld: wir müssen weniger davon essen und fühlen uns besser & energievoller, werden seltener krank!
Gute Nahrungsmittel findet man weniger in Supermärkten, eher beim Bauern nebenan (oder natürlich im eigenen Garten) – frisch und saisonal. 

- Nahrungsergänzung macht durchaus Sinn – aber welche?
Beispiel: ein feiner, reifer Apfel der ursprünglichen Sorten. 
Er enthält sehr viel Gutes. Da jeder auf dieser Welt einen einzigartigen Stoffwechsel hat, sorgt die Natur dafür, dass mein, dein und die Körper aller anderen sich beim Essen des Apfels das nehmen, was wir individuell brauchen. Der Rest wird einfach ausgeschieden.
So sollte auch die Nahrungsergänzung funktionieren – das geht aber nur, wenn wir eine Ergänzung wählen, die im Ganzen aus der reinen, reifen Natur kommt (z.B. über ein Dehydrierungsverfahren, bei dem den Pflanzen nur das Wasser entzogen wird, alle anderen Bestandteile aber erhalten bleiben). + (Anm. siehe unten) 

Eine Vitamin-Mineralstoff-Zusammenstellung, die nach den statistischen Auswertungen des Durchschnittsbedarfes kreiert wird, versorgt maximal den „statistischen Menschen“ gut – und das bist weder du, noch bin ich es … . 
Noch problematischer wird es, wenn in der Nahrungsergänzung synthetische Zusätze enthalten sind, die unser Körper nur teilweise bis gar nicht brauchen kann, die unter Umständen mehr schaden als nützen. 

 

 + (Anm.) Die einzige Ergänzung, die ich gefunden habe, die mit schonender Dehydrierung ganzer Pflanzen arbeitet, findest du hier: www.gesund-frisch-pur.de bei den Packs – und mit meinen Unverträglichkeiten hab ich wahrlich eine lange „Such-Odyssee“ hinter mir …  

DAMIT DAS LEBEN (WIEDER) ENERGIEVOLL UND SCHÖN IST !!! 

Fortsetzung für Hautpflege folgt … 😊

P.S. Meine Beiträge kannst du übrigens auch auf Facebook lesen: https://www.facebook.com/antje.renz
Wenn du jemanden kennst, der bei Facebook ist und Interesse an meinen Beiträgen haben könnte, gib einfach die Adresse meiner Chronik weiter – Danke dir 😊 

 

Je mehr Menschen umdenken, desto schneller können wir gemeinsam auch ein Umdenken im Großen bewirken!!!  Damit unsere Ernährung nicht zum „Füllstoff“ verkommt und wieder zum NAHRUNGSMITTEL wird!
 

 

Sonnige Pfingsttage ... und ein paar Gedanken dazu ...

Wunderschöne Pfingsttage wünsche ich euch allen!!! ... mit Sonne, Spaß, lieben Freunden und Familie 🥂🍾🍨🍰☕  

Was ist Pfingsten überhaupt - außer "einem langen Wochenende"?  https://de.wikipedia.org/wiki/Pfingsten = hier kann man es nachlesen ... die christliche Bedeutung ist die "Ausschüttung des Heiligen Geistes", der Menschen befähigte, miteinander zu reden, auch wenn sie unterschiedliche Sprachen sprechen.

In der Kirche ging es natürlich darum, die Botschaft der Religion allen überall auf der Welt zu bringen. 

Was wäre, wenn es einfach nur darum gegangen wäre, die Liebe, die Jesus verkörpert hat, in die Welt zu tragen?  Ich finde, das ist ein schöner Gedanke - Liebe ist nicht an Sprache gebunden und ein Lächeln als ein äußerer Ausdruck der Liebe, verbindet Menschen über alle Grenzen, egal, ob sie im Kopf oder auf der Landkarte existieren ...  

Ihr kennt das sicher auch: wir sprechen etwas aus und beim Gegenüber kommt ganz etwas anderes an, als wir gemeint haben ... aber ein Lächeln von Herzen verbindet auf ehrliche und klare Weise ...

Wenn das der Sinn von Pfingsten ist, dann mag ich dem gerne folgen und jetzt fröhlich hinaus gehen, verschwenderisch mein Lächeln verschenken - und es vielfach zurückbekommen!  

In diesem Sinne wünsche ich uns allen WUNDERschöne Lächel-Tage, die unser Herz mit Fröhlichkeit füllen - und die Leichtigkeit, ein magisches Lächeln auch im "Alltag" beizubehalten 💗😀💗  
Du bist so schön, wenn du lachst - zeig es der Welt und bring dein Strahlen in die Welt - du bist wichtig, wundervoll, magisch!

Eure Antje

 Pfingsttafel des Unternehmerinnen-Stammtisch Leipzig, gestaltet beim Viktorianischen Picknick im Clara-Zetkin-Park von Rosemarie Yvet Hörig und Isabella Abel - WUNDERSCHÖN :)

Pfingsttafel des Unternehmerinnen-Stammtisch Leipzig, gestaltet beim Viktorianischen Picknick im Clara-Zetkin-Park von Rosemarie Yvet Hörig und Isabella Abel - WUNDERSCHÖN :)

 

P.S. Herzliche Grüße aus Leipzig - im Fieber des WGT!
Pfingsten in Leipzig ...

WGT heißt nicht "Welt-Gebets-Tag" - es ist das Wave-Gotic-Treffen ...
"Ist das nicht eine Versammlung von lauter schwarzen Menschen, die sich mit Särgen befassen und düstere Gedanken verbreiten?", fragte mich dazu eine Freundin.
Nein - ist es nicht! Es ist ein Treffen von Menschen aus aller Welt, die sich in wunderschönen Kleidern zeigen, sich gegenseitig in ihrer Schönheit bewundern und Spaß miteinander haben. Unterschiedliche Sprachen werden mit Lachen und Zeichensprache überwunden ...

Am Freitag im Clarapark gab es ein großes Picknick, bei dem einträchtig die Picknick-Decke neben dem wundervoll gedeckten Klapptisch oder neben dem herrlich geschmückten Partyzelt lag. Und die Menschen einfach miteinander in zauberhaften Kleidern miteinander gefeiert haben!
Lachen verbindet - wieder der Geist von Pfingsten ...
Ich erlebe dieses Fest zum ersten Mal hier in meiner neuen Heimat und kann mich gar nicht sattsehen an so vielen tollen Kostümen ... Es schwirrt Fröhlichkeit in der Luft ...

... und es ist die Mühe, die sich so viele völlig unterschiedliche Menschen geben, sich selber und anderen etwas Schönes zu zeigen, die mich so fasziniert ...
Umgeben von Lebensfreude - so wünsche ich euch diese Tage auch!!!

An dieser Stelle ein herzlichster Dank an den Unternehmerinnen Stammtisch Leipzig für den wundervollen Nachmittag im Clara-Park beim Viktorianischen Picknick, und ganz besonders an Rosemarie Yvet Hörig und Natalia Grebenjuk für das unglaublich liebevoll gestaltete Partyzelt, in dem sie uns mit WGT-Köstlichkeiten verwöhnt haben!!! (Siehe Bild ... eine Torte, wie man sie selten sieht!!! So mega-cool, liebe Isabella!)

Anti-Aging ... 💃💃🧔

Digitale Bildbearbeitung - künstlich erschaffene Schönheitsideale auf Werbeplakaten, die suggerieren, man könne mit der (meist ebenso künstlichen) Creme XY genauso aussehen ... 

In einer Zeit, in der viele ihren eigenen Körper, der sie nährt und trägt, äußerst kritisch betrachten, ist es umso mutiger, als Unternehmen Stellung zu beziehen und mit einem Plädoyer für die natürliche Schönheit eines jeden Menschen an die Öffentlichkeit zu gehen. Mutig und ehrlich. 

Denn jeder Mensch ist wunderschön - auf seine ganz persönliche Weise. Die persönliche Schönheit zu pflegen, macht Spaß, fühlt sich gut an, wenn nicht der Druck dahinter steht, gefühlte "Makel" eliminieren zu wollen. 

Ulla Wannemacher, eine großartige Frau, bringt es auf den Punkt: 

"Das Ende von Anti-Aging. RINGANA definiert einen neuen positiven Begriff für das Altern.  "Für sein Alter ist er echt noch gut beinander!", oder "Sie sieht gut aus für eine ältere Frau!" - "Komplimente wie diese sollte man kritisch hinterfragen", findet Ulla Wannemacher, Mitbegründerin von RINGANA.

Denn diese Wortwahl würde - ob bewusst oder unbewusst - vermitteln, dass Älterwerden ein Problem sei. Warum also stattdessen nicht einfach nur sagen: "Sie sieht super aus!" 

Altern ist doch einfach der Lauf des Lebens und damit ein ganz natürlicher Prozess.  Gegen das Alter anzukämpfen ist schlichtweg unmöglich. Wir müssen deshalb endlich aufhören, unser Leben als einen Berg zu sehen, dessen Höhepunkt wir mit dem 29. Geburtstag erreichen und bei dem es von da an nur mehr bergab geht. Denn Frauen werden heute älter als je zuvor und wollen sich in jedem Jahrzehnt schön fühlen.

Wenn wir also das Altern nicht bekämpfen wollen, sondern stattdessen einfach so gut aussehen wollen, wie wir uns fühlen, dann brauchen wir in der Tat einen anderen Begriff als Anti-Aging.  "RINGANA hat sich deshalb entschlossen, den Begriff Anti-Aging künftig zu vermeiden", erklärt Ulla Wannemacher.

Denn Anti-Aging heißt übersetzt so viel wie: Anti-Alterung. Etwas, das genauso unmöglich ist, wie die Zeit anzuhalten.  Fakt ist: Wir brauchen einen zeitgemäßen Begriff. Für RINGANA lautet dieser Begriff "Age-less", (deutsch alterslos). Weil das Alter egal ist - oder wie die Schauspielerin Helen Mirren es ausdrückt: "Wir wollen uns jeden Tag toll fühlen und gut aussehen, ganz egal wie alt wir sind!" 

P.S. Das Zitat (=> Infos/ News) und mehr findest du auf www.gesund-frisch-pur.de

P.P.S. (Ich liebe es: Zeitlos schön mit RINGANA ADDS effect und RINGANA Serum Antifalten: im Set um 10% gespart - bis 25.5., 10 Uhr - Fragen? Gerne: per Mail antje.renz@gmail.com oder telefonisch +49 176 63782923)

 

RINGANA Adds.jpg

Gedanken zum Muttertag

Für meine Mama – für alle Mamas dieser Welt – in tiefer Dankbarkeit und Liebe

Eigentlich bietet jeder Tag zahllose Möglichkeiten, Danke zu sagen – aber es fühlt sich auch gut an, an einem besonderen Tag ein besonderes Danke auszusprechen …  Was mir dazu am Muttertag durch den Kopf ging, hängt mit einem Erlebnis der letzten Tage zusammen – mitten im Gespräch mit einer älteren Dame über „Gott und die Welt“ unterbrach sie sich plötzlich, nestelte eine Zeitung hervor:

„Hier!!! Schau!!! Arbeitest du etwa auch so??? Da haben wir alles aufgebaut, damit es unseren Kindern mal gut geht – und jetzt sind wir auch noch schuld, dass sie ihre Kindheit aufarbeiten müssen!!! Uns hat auch niemand nach unserer Kindheit gefragt!!! Wir haben damals einfach die Ärmel hochgekrempelt und getan, was getan werden musste!“ Völlig aufgebracht wies sie mit ausgestrecktem Zeigefinger auf die Einladung zu einem Vortrag über „Kriegsenkel“, über die Folgen, wenn traumatisierte Eltern unbewusst ihre verborgenen Ängste an ihre Kinder weitergeben.

Die ältere Dame war richtig zornig – aber da war noch etwas Anderes, Tieferes: sie fühlte sich in all dem, wofür sie ihr Leben lang gearbeitet hatte, nicht gesehen, nicht wertgeschätzt.

Das hat mich sehr berührt, sehr nachdenklich gemacht – zumal mir als erster Blitzgedanke auf diesen unerwarteten Ausbruch ebenfalls ein „… du siehst mich nicht, verstehst nicht, was mich bewegt!“ durch den Kopf schoss.

Zwei Weltkriege, dazwischen die Weltwirtschaftskrise– der Kampf um’s Überleben hat unsere Großeltern und unsere Eltern geprägt. Sie haben nach 1945 Unglaubliches geleistet, um aus den Trümmern im Außen und trotz der traumatischen Erlebnisse ihrer Seelen im Inneren, ein Land wie das unsere zu schaffen und ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.

Aber kaum jemand hat nach ihren Verletzungen, ihren Ängsten gefragt, die viele der Älteren noch immer – gut verschlossen – in sich tragen. … von denen sie einen Teil unbeabsichtigt, ungewollt und unbewusst an ihre Kinder weitergegeben haben.
Wer könnte nicht nachvollziehen, dass Menschen, die als Kinder Bomben, Zerstörung und den Kampf um’s Überleben erlebt haben, dem wachsenden Wohlstand der 50er und folgenden Jahre mit der Angst begegneten, es könnte ihnen wieder alles genommen werden?
Wer könnte nicht nachvollziehen, dass Kinder der „Wohlstands-Jahre“, Kinder ohne die Kriegserlebnisse ihrer Eltern, durch diese ständige, latente Angst stark verunsichert waren, weil sie sie nicht verstehen konnten? … nur ein Beispiel von vielen …

Vielleicht ist es so, dass die Aufgabe unserer Eltern-Generation darin bestand, den äußeren Rahmen für eine neue, friedlichere Zukunft zu schaffen und die Aufgabe unserer und der kommenden Generationen sein wird, den Krieg im Inneren, in unseren Herzen, unseren Seelen,  die Verletzungen und Ängste der Kriege des letzten Jahrhunderts aufzulösen …

Ohne Veränderung der „vererbten“ Erfahrungen und Traumata, ohne inneren Frieden, ist äußerer Frieden eine sehr fragile Konstellation. Sie funktioniert nur solange, wie die Machtbalance der Beteiligten ausgeglichen ist. Gelebter Frieden hingegen kommt aus dem eigenen Herzen und gründet sich auf Vertrauen in uns selber und in andere …

Wir Frauen sind diejenigen, die Leben schenken. Jedes neue Leben ist ein neuer Anfang. Vielleicht sind deshalb gerade Frauen diejenigen, denen es leichter fällt, Veränderungen zu kreieren und zu leben. Aber mancher Veränderungswillen wird von dem Wind des Unverständnisses davongetragen. Wäre es nicht viel besser, wenn wir uns gegenseitig zuhören und gemeinsam kreativ werden?

 

Liebe ältere Mamas:
Ihr seid stark gewesen, um uns ein besseres Leben zu schenken.
Ihr habt aus Trümmern und dem Nichts Häuser und ein Wirtschaftswunder geschaffen.
Unsere Aufgabe wird das Lernen und Lehren sein, Grenzen und Begrenzungen abzubauen, unsere Herzen für Neues zu öffnen, unbewusste Ängste loszulassen - ohne unsere eigene Mitte dabei zu verlieren.

Wir wissen genauso wenig, wie ihr, wie dieser Weg aussehen wird. Wir wissen aber, dass wir ihn suchen müssen, um für uns, unsere Kinder und deren Kinder eine harmonischere Welt zu schaffen.
Frieden unter den Menschen bedeutet nämlich auch Heilung für Mutter Erde, denn friedliche Menschen können unsere Welt nicht so achtlos behandeln, wie es gerade jetzt noch passiert.

Ich bitte euch, urteilt nicht über uns, wenn wir andere Wege gehen, als die, die ihr gegangen seid. Vertraut uns und begleitet uns liebevoll auf dem neuen Weg in eine friedlichere Welt.

Liebe jüngere Mamas:
Lasst uns nie vergessen, was unsere Eltern für uns getan haben. Wie oft sie mit uns gelacht haben, obwohl ihnen zum Weinen war, wie oft sie versucht haben, ihre Sorgen, ihre Ängste vor uns zu verbergen, um uns nicht zu belasten.  Und lasst uns nicht vergessen, dass unsere Mütter und Väter selber ein Leben lang mit ihren Ängsten (vielleicht viel zu) oft alleine waren, uns trotzdem alles gegeben haben, was sie konnten.
Wenn wir uns auf den Weg der Heilung für die Seele machen, wenn wir lernen, verborgene Ängste loszulassen, uns für Wege entscheiden, die unsere Eltern vielleicht nicht immer verstehen werden, können wir das nur, weil sie uns so viel mitgegeben haben. Ohne sie wären wir nicht diejenigen, die wir heute sind – alles, was sie uns gegeben haben, hat uns reich an Erfahrungen gemacht, an denen wir wachsen konnten.

Lasst uns einfach öfter DANKE sagen – auch dann (vielleicht gerade dann!), wenn wir uns mit unseren Mamas und Papas mal nicht so gut verstehen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Mamas, allen Menschen, dass wir uns gegenseitig ohne zu urteilen oder zu verurteilen, liebevoll mit all unseren Licht- und Schattenseiten sehen und annehmen können.

Frieden und Harmonie beginnt in jeder und jedem von uns selber 😊

 

Eines meiner Lieblingszitate passt zu diesem Thema vielleicht besonders gut:
"Du hast noch nie etwas falsch gemacht, wirst auch nie etwas falsch machen. Du wirst dich höchstens aufgrund dessen, was du jetzt gerade lernst, das nächste Mal für etwas Anderes entscheiden."
Marshall Rosenberg

 

 

*Anm.: Kriegsenkel-Arbeit bedeutet, dass Erfahrungen bewusst oder unbewusst von Generation zu Generation weitergegeben werden – die These lautet, dass ohne Aufarbeitung der unbewussten Prägungen unserer Eltern und Großeltern im Unterbewusstsein über Generationen präsent bleibt und damit das Handeln und die persönliche Entwicklung der folgenden Generationen beeinflusst